www.hauszellengemeinde.de > THEOLOGIE

JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments

(1/22) > >>

Roland:
JESUS ist der JaHWeH des Alten Testaments
Wenn JaHWeH der einzige Heiland GOTT ist, dann muss CHRISTUS genau dieser JaHWeH sein, oder Er wäre kein Heiland. Wenn man nach dem Gesetz NUR zu GOTT beten darf und den Namen JAHWeH anrufen soll, wie können wir dann mit Verweis auf Joel 2,32 den Namen des HERRN JESUS anrufen, wenn dieser nicht JaHWeH ist?! Und wie gäbe es dann in demselben Namen Rettung?! Ein Jesus, der nicht JaHWeH ist, zu dem nicht gebetet und dessen Name nicht angerufen werden kann, ist ein falscher Jesus, der nicht retten kann!!!

JaHWeh des AT und der HERR JESUS im NT sind EINE Person (Joh. 10,30-33)
Wir werden nun im Einzelnen uns anschauen, dass der HERR JESUS des NT der JaHWeH des AT ist.

- JaHWeH ist der Schöpfer              Jes. 37,16    - JESUS ist der Schöpfer              Kol. 1,16-19
- JaHWeH ist der gute Hirte            Ps. 23          - JESUS ist der gute Hirte            Joh. 10,11
- JaHWeH ist das Licht und Heil       Ps. 27,1       - JESUS ist das Licht....               Joh. 1,9
- JaHWeH ist der einzige Heiland     Jes. 43,11     - JESUS ist der Heiland               Tit. 3,4-6
- Wir sollen Zeugen JaHWeH's sein  Jes. 43,10     - Wir sollen JESU Zeugen sein      Apg. 1,8 
- JaHWeH ist der ewige Fels           5. Mo. 32,4    - JESUS ist der Fels                    1. Kor. 10,5
- JaHWeH ist der König                  Ps. 24           - JESUS ist der König                  Offb. 17,14
- JaHWeH ist der Erste und Letzte   Jes. 44,6!!     - JESUS ist der Erste und Letzte    Offb. 1,17!!
- JaHWeH wird den Erdkreis richten Ps. 98,9         - JESUS wird den Erdkreis richten Apg. 17,31
- JaHWeH ist der Bräutigam           Jes. 62,5        - JESUS ist der Bräutigam            2. Kor. 11,2
- Man darf nur JaHWeH anbeten     2. Mo. 34,16   - JESUS wird angebetet               Offb. 5,8-14

Die ganze Fülle der GOTTHEIT wohnt und offenbart sich in JESUS CHRISTUS         Kolosser 1,9; 2,9

Roland:
Jesus – Jahwevon Titus Vogt
Ist Jesus Gott? Ein Weg zur Beantwortung dieser Frage führt uns zu einer Reihe von alttestamentlichen Zitaten im NT – also Gottes autoritativer Auslegung Seines eigenen Wortes –, in denen „Jesus“ mit „Jahwe“ eindeutig identisch ist. Da Jahwe unbestritten Gott ist, sind diese Texte damit auch automatisch klare Belegstellen für die Gottheit Jesu.

- So heißt es z.B. in Mt 3,3 (vgl. Mk 1,1-3): „Denn dieser ist's, von dem der Prophet Jesaja gesprochen und gesagt hat: »Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg und macht eben seine Steige!«“ Johannes der Täufer kündigt Jesus, den Messias, an und sieht dieses Geschehen in Jesaja prophezeit – er ist der „Prediger in der Wüste“, der Jesus, „dem Herrn = Jahwe“, den Weg bereitet.

- In der Pfingstpredigt erwähnt Petrus (Apg 2,25), daß David „den Herrn = Jahwe allezeit vor Augen“ hatte und erklärt, daß David damit „ihn“ = Jesus meinte (vgl. Apg 2,22-24).

- In Röm 10,4 macht Paulus deutlich, daß es allein der Glaube an Jesus ist, der vor Gott gerecht macht. In den Versen danach erläutert er das detaillierter und schließt mit zwei AT-Zitaten, die genau diese Aussagen begründen und unterstützen sollen. So ist auch Röm 10,13 – „wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden“ – nichts anderes als die atl. Bestätigung des eben gesagten: der „Herr“, der angerufen wird, ist niemand sonst als Jesus. In Joel 3,5, der Herkunftsstelle des Zitates, steht auch hier „Jahwe“.

Ganz ähnlich verhält es sich mit Röm 10,9: „Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.“ Da in den Versen zuvor ja unmittelbar von Jesus die Rede ist, kann auch hier mit „ihn“ nur Jesus gemeint sein – wollte man nicht Paulus bewußte Irreführung unterstellen. Gehen wir aber noch ein paar Verse weiter zurück, wird deutlich, daß auch hier im AT-Text wieder von Jahwe die Rede ist. Paulus zitierte diesen Vers bereits oben in Röm 9,33 zusammen mit einer Stelle aus Jes 8,14. Schlägt man dort nach, wer eigentlich der „Stein des Anstoßes“ ist, stellt man fest, daß das „Jahwe Zebaoth“ ist (Jes 8,13). Um die gleiche Person geht es dann aber auch in der zweiten Hälfte des zusammengestellten Zitates („wer an ihn glaubt ...“).

- In dem Christus-Hymnus in Phil 2 sagt Paulus, daß Jesus zum einen „den Namen“ hat, „der über alle Namen ist“. Von der dazugehörigen AT-Stelle ausgehend (Jes 45,23), wird deutlich, daß auf Jesus alles Heil, alle Ehre und Anbetung, das/die mit dem Jahwe-Namen (V. 21) in Zusammenhang steht, übertragen bekommt. Diese Aussagen aus Jes auf jemanden zu beziehen, der nicht Gott ist, wäre völlig unmöglich, sagt doch Jahwe gerade einen Vers zuvor: „... denn ich bin Gott und sonst keiner mehr“. Und deshalb schwört Er sogar, daß sich Ihm alle Knie beugen werden etc. – und das wird sich laut Paulus in Jesus erfüllen!

- Betrachtet man angesichts dieser (und ähnlicher) Stellen nun die Aussage in Apg 4,12 („... auch ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden“), die sich ja eindeutig auf Jesus bezieht (vgl. V. 10-11), bekommt der Name Jesus auch hier die gleiche Heilsbedeutung wie der atl. Jahwe-Name. Explizit formuliert finden wir das im Grunde in 1Joh 5,13: „... die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes“.

Man könnte eine Vielzahl weiterer Abschnitte des NT’s betrachten, die deutlich machen, daß Jesus tatsächlich Gott ist, da Er mit den gleichen Attributen versehen wird, wie sie allein Gott zustehen (Jahwe und Jesus sind „Herr in Herrlichkeit“, „Erster und Letzter“ bzw. „Alpha und Omega“, „Retter“ und „Erlöser“, „himmlischer König“, „Schöpfer“, „Sündenvergeber“, „Empfänger von Lobpreis und Anbetung“ etc.).

Ted:
Hallo Roland,


--- Zitat ---Ich finde die Gottheit JESU so wichtig, dass ich hier einen neuen Thread eröffent habe.
--- Ende Zitat ---
Das finde ich richtig und gut! Die Aufstellung, die Du hier eingestellt hast, ist sehr wertvoll. Möge sie allen, die nach der Wahrheit suchen, eine Hilfe sein!


--- Zitat ---so gut ist der HERR. Heute habe ich...
--- Ende Zitat ---
mit einem Griechen geredet, der die Bibel auf griechisch liest, das NT auch in der Originalsprache Koine (eine altgriechische Form). Ich sprach ihn natürlich auf das "ego eimi" ("Ich bin") an, und er erläuterte, dass dies genau dem Namen Gottes im AT entspricht - für ihn war es aufgrund seiner griechischen Sprachkenntnisse geradezu selbstverständlich, dass Jesus und Jahwe ein und dieselbe Person sind.

Besonders erwähnte er hierbei die Stelle, wo Jesus aussagt:
Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn ihr den Menschensohn erhöhen werdet, dann werdet ihr erkennen, daß ich es bin und nichts von mir selber tue, sondern, wie mich der Vater gelehrt hat, so rede ich. (Joh 8,28, Hervorhebung von mir)
Er bestätigte, das das Bindewort "es" nur in den deutschsprachigen Bibeln vorkommt, im griechischen Grundtext steht nur "dass ICH BIN".

Nun habe ich es nicht nur in der Literatur gelesen, sondern ein Grieche hat es mir aufgrund seiner Sprachkenntnisse bestätigt! Der Herr Jesus Christus ist JHWH.

JA,

--- Zitat ---so gut ist der HERR.
--- Ende Zitat ---
Er spricht zu uns auf vielfältige Weise und gibt uns jederzeit die rechte Unterweisung!

Seinem Namen, der über alle Namen ist, sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Sein Name ist JESUS CHRISTUS

Roland:
Hallo Ted,

hier noch eine kleine Ergänzung (Beitrag im Forum, der vor über 4 Jahren erstellt wurde):

Hier noch einige Bibelstellen, die klar belegen, dass der HERR JESUS der wahrhaftige GOTT ist:

Als Jahwe. Jes 40,3;Mt 3,3.
Als Jahwe der Herrlichkeit. Ps 24,7.10;1Kor 2,8;Jak 2,1.
Als Jahwe, unsere Gerechtigkeit.Jer23,5.6;1Kor 1,30.
Als Jahwe über allem. Ps 97,9;Joh 3,31.
Als Jahwe, der Erste und der Letzte.Jes44,6;Offb 1,17;Jes 48,12-16;Offb 22,13.
Als Jahwes Nächster und ihm gleich. Sach 13,7;Phil 2,6.
Als Jahwe der Heerscharen. Jes 6,1-3;Joh12,41;Jes 8,13.14;1Pt 2,8.
Als Jahwe, der Hirte. Jes 40,11;Hebr13,20.
Als Jahwe, zu dessen Ehe alles geschaffen wurde. Spr 16,4;Kol 1,16.
Als Jahwe, der Bote des Bundes. Mal 3,1;Mk 1,2;Lk 2,27.
Angerufen als Jahwe. Joel 3,5;Apg 2,21;1Kor 1,2.
Als ewiger Gott und Schöpfer. Ps 102,25-27;Hebr 1,8.10-12.
Als der mächtige Gott. Jes 9,5.
Als der große Gott und Heiland. Hos 1,7;Tit 2,13.
Als Gott über alles. Ps 45,7.8;Röm 9,5.
Als der wahre Gott. Jer 10,10;1Joh 5,20.
Als Gott, das Wort. Joh 1,1.
Als Gott, der Richter. Pred 12,14;1Kor4,5;2Kor 5,10;2Tim 4,1.
Als Immanuel. Jes 7,14;Mt 1,23.
Als König der Könige und Herr der Herren. Dan 10,17;Offb 1,5;17,14.
Als der Heilige.1Sam 2,2;Apg 3,14.
Als der Herr vom Himmel.1Kor 15,47.
Als Herr des Sabbats.1Mo 2,3;Mt 12,8.
Als Herr über alle. Apg 10,36;Röm 10,11-13.
Als Sohn Gottes. Mt 26,63-67.
Als der eingeborene Sohn des Vaters.Joh1,14.18;3,16.18;1Joh 4,9.
Sein Blut wird Blut Gottes genannt.Apg20,28.
Als eins mit dem Vater. Joh 10,30.38;12,45;14,7-10;17,10.
Als der, der den Heiligen Geist sendet, und darin dem Vater gleich ist.Joh14,16;15,26.
Als gleicher Ehre würdig wie der Vater. Joh 5,23.
Als Eigentümer aller Dinge und darin dem Vater gleich. Joh 16,15.
Als der, der dem Gesetz des Sabbats nicht unterworfen und darin dem Vater gleich ist. Joh 5,17.
Als Quelle der Gnade und darin dem Vater gleich.1Th 3,11;2Th 2,16.17.
Als unerforschlich und darin dem Vater gleich. Spr 30,4;Mt 11,27.
Als Schöpfer aller Dinge.J es 40,28;Joh1,3;Kol 1,16;Hebr 1,2.
Als Erhalter und Bewahrer aller Dinge. Neh 9,6;Kol 1,17;Hebr 1,3.
Als der, in dem die ganze Fülle der Gottheit wohnt. Kol 2,9;Hebr 1,3.
Als der, der die Toten auferweckt.Joh5,21;6,40.54.
Als der,der selber von den Toten erstanden ist. Joh 2,19.21;10,18.
Als der Ewige. Jes 9,5;Mi 5,1;Joh 1,1;Kol1,17;Hebr 1,8-10;Offb 1,8.
Als allgegenwärtig. Mt 18,20;28,20;Joh3,13.
Als allmächtig. Ps 45,4;Phil 3,21;Offb 1,8.
Als allwissend. Joh 16,30;21,17.
Als der, der die Gedanken der Herzen kennt.1Kö 8,39;Lk 5,22;Hes 11,5;Joh2,24.25;Offb 2,23.
Als unveränderlich.Mal 3,6;Hebr 1,12;13,8.
Als der,der die Macht hat, Sünden zu vergeben. Kol 3,13;Mk 2,7.10.
Als der, welcher der Gemeinde Hirten gibt. Jer 3,15;Eph 4,11-13.
Als Bräutigam der Gemeinde .Jes 54,5;Eph 5,25-32;Jes 62,5;Offb 21,2.9.
Als Gegenstand göttlicher Anbetung. Apg 7,59;2Kor 12,8.9;Hebr 1,6;Offb 5,12.
Als Inhalt des Glaubens. Ps 2,12;1Pt 2,6; Jer 17,5.7;Joh 14,1.
Als Gott erlöst und reinigt er die Gemeinde für sich selbst. Offb 5,9;Tit2,14.
Als Gott stellt er sich die Gemeinde sich selbst dar. Eph 5,27;Jud 1,24.25.
Die Gläubigen leben für ihn als ihrem Gott. Röm 6,11;Gal 2,19;2Kor 5,15.
Anerkannt durch die Apostel. Joh 20,28.
Anerkannt durch die alttestamentlichen Gläubigen.1Mo 17,1;48,15.16;32,24-30;Hos 12,4-5;Ri 6,22-24;13,21.22;Hi19,25-27.

Quelle: Hauszellengemeinde (Forum)

Shalom
Roland

Ted:
Ich bin sehr traurig wegen ABA und Elishua und wegen des Hauses Jakob.
Ich wollte so sehr, dass das ganze Volk Israel endlich den ersehnten Messias erkennen und so zum Frieden Gottes einkehren könnte.
Ich hab das Volk Israel lieb, denn der Herr Jesus Christus hat mich in diesen Weinstock eingepfropft.

Wolltet ihr doch endlich die Wahrheit erkennen und das Heil JHWH's ergreifen, das Er für euch bereitet hat.

Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, daß Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet. Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet. Denn die Schrift spricht: «Wer an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden.» -->Jes 28:16; Röm 9:33;

Es ist hier kein Unterschied zwischen Juden und Griechen; es ist über alle derselbe Herr, reich für alle, die ihn anrufen. -->Apg 15:9; Röm 3:22; Denn «wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden». -->Joe 2:32; Apg 2:21;
Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht: «Wie lieblich sind die Füße der Freudenboten, die das Gute verkündigen!» -->Jes 52:7; Nah 1:15;
Aber nicht alle sind dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja spricht: «Herr, wer glaubt unserm Predigen?»[/i] -->Jes 53:1; Joh 12:38;

So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.
Ich frage aber: Haben sie es nicht gehört? Doch, es ist ja «in alle Lande ausgegangen ihr Schall und ihr Wort bis an die Enden der Welt». -->Ps 19:4;

Ich frage aber: Hat es Israel nicht verstanden? Als erster spricht Mose: «Ich will euch eifersüchtig machen auf ein Nicht-Volk; und über ein unverständiges Volk will ich euch zornig machen.» --> 5.Mo 32:21;
(Römer 10, 9-19)

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln