Autor Thema: Und ihre Lampen verlöschen  (Gelesen 853 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Und ihre Lampen verlöschen
« am: 12 Januar 2017, 00:17:45 »
Titel geändert

Zwei Bibelstellen beschäftigen mich sehr in diesen Tagen. Vielleicht sprechen sie auch dich an und vielleicht fallen dir weitere, passende Bibelstellen ein.

Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen und er mit mir.
Offb 3,20

Jesus war mal in diesem Herzen oder in der Mitte dieser Gemeinde, aber nun steht er draußen. Es ist aber noch Gnadenzeit. Jesus klopft noch an.
Wenn ER bei dir anklopft, weil ER draußen steht, bitte mache IHM auf.


Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür wurde verschlossen. 
Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns! 
Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht. 

Mt 25,11-12

Zu spät für ehemalige Gotteskinder. Sie waren nicht bereit.

Herr, hilf uns bereit zu sein, wenn du kommst.
« Letzte Änderung: 14 Januar 2017, 09:42:49 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #1 am: 13 Januar 2017, 00:24:31 »
Beitrag überarbeitet

Ein Buch aus dem CLV-Verlag: J. F. Lövgren - Und ihre Lampen verlöschen

Auszug

»Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an!« -Kann man sich so etwas denken: daß es irgendwo einen Raum gibt, der Jesus verschlossen bleibt?«

Seine Worte waren eigentlich gar keine Frage. Sie drückten nur eine große Verwunderung aus. Und so war allen, die es hörten, als hätten sie noch nie Absonderlicheres gesehen: Jesus vor der Tür!

»Dabei soll er doch drinne sein! Er soll doch ein Menschenherz völlig ausfüllen, so daß kein Raum für andere Dinge übrigbleibt! Statt dessen steht er draußen - heimatlos, verleugnet, verstoßen!«

Der Bootsbauer ließ seinen Hörern Zeit, sich das vorzustellen: Jesus draußen- heimatlos, verleugnet, verstoßen!



Ein alter Mann erhob sich halb von seinem Platz und verharrte so mit offenem Munde; einige junge Menschen sahen mit leuchtenden Augen zu dem Redner auf.

Nichts an der Stimme des Bootsbauers verriet seine innere Bewegung, als er weitersprach:

»Aber hier steht er vor einer Tür, die er einst hinter sich geschlossen hatte. Wie kam es, daß er wieder hinaus mußte? Nun, dieses Herz mußte so vieles aufnehmen, daß ihm kein Platz mehr darin verblieb; er wurde hinausgedrängt Das Herz hat seinen Platz anderen Dingen eingeräumt. Herzen, in denen kein Platz mehr für ihn ist!«

Manche der Zuhörer veränderten ihre Haltung. Auf einigen Gesichtern war Ablehnung zu lesen, als wollten sie sich gegen den Stachel wehren, den sie in ihr Gewissen eindringen fühlten. Einige lehnten sich weit nach hinten, betont gleichgültig, und doch ließ ihre gespannte Haltung erkennen, daß sie sich nichts von dem Gesagten entgehen lassen wollten.

»Was hat aber nun seinen Platz eingenommen? Eine heimliche Sünde? Ehrgeiz? Dein Geschäft? Ein anderer Mensch? Etwa deine Geliebte? Vielleicht bist du ein Abtrünniger, ohne daß es jemand weiß- außer dir- und ihm?

Laß es dir sagen: Du bist es gewesen, der ihn vertrieben hat! Er steht draußen auf der Treppe. Weiter hast du ihn nicht wegtreiben können. Nun steht er dort und möchte dir den verlorenen Frieden wiederschenken!«

Lyngeid, der Bootsbauer, machte eine kurze Pause.

Weiterlesen…


« Letzte Änderung: 13 Januar 2017, 22:45:56 von Jose »

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #2 am: 14 Januar 2017, 14:36:59 »
Die Törichten nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich. Die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen.
Mt 25,2-4

Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl! Denn unsere Lampen erlöschen.
Die Klugen aber antworteten und sagten: Nein, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche! Geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst!
Mt 25,8-9

Ach wie tragisch, dass zu spät erkannt wurde, dass die Lampen am Erlöschen waren. Aber warum hatten sie kein Öl bei sich?

Die Klugen sagten „NEIN“ und schickten die Törichten fort! War es unbarmherzig?
Gewiss nicht, aber Du und ich, wir sind selber dafür verantwortlich, Öl zu haben und bereit zu sein.

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #3 am: 15 Januar 2017, 15:09:22 »
Öl hat ja in der Bibel immer etwas mit dem heiligen Geist zu tun.
Entweder ist man voll heiligen Geistes oder nicht oder ein wenig und diesen kann man ja auch nicht mit anderen
Geschwistern teilen. Jeder ist ja selbst verantwortlich in der Nachfolge Jesu Christi und in der Heiligung Jesus ähnlicher zu werden.


Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2518
    • Hauszellengemeinde
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #4 am: 21 Januar 2017, 14:32:43 »
Hallo frasvet,

herzlich willkommen hier im Forum. Sei gegrüßt im Namen unseres HERRN und HEILAND JESUS CHRISTUS. Ich freue mich auf einen interessanten und vor allem fruchtbringenden Austausch.

Shalom
Roland
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #5 am: 22 Januar 2017, 18:11:08 »
Ich bin auch der Meinung, so wie es Frasvet geschrieben hat, dass das Öl in der Bibel immer ein Hinweis auf den Heiligen Geist ist. Ohne dieses Öl muss die Lampe unseres Glaubens erlöschen.

2 Fünf aber von ihnen waren töricht und fünf klug. 
3 Denn die Törichten nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich;
4 die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen.
Mt 25,2-4

Hier sehen wir es deutlich, dass die Törichten kein Öl bei sich hatten, obwohl auch sie noch brennende Lampen hatten. Aber wir lange noch? Das ist ein ernstes Wort.

Die Betrachtung von Matthäus 25,1-13 und Offenbarung 3,14-22 finde ich sehr bezeichnend. Es wird gerade in Offenbarung 3,20 deutlich, dass der Herr nicht mehr im Herzen wohnt und somit die Lampe am Erlöschen ist.

Wenn jemand zu den törichten Jungfrauen zählt und nicht auf Jesu Ruf zur Umkehr hört und Buße tut, - solange es noch Gnadenzeit ist -, dann geht der Herr vorbei und es ist dann zu spät. Die bereit sind, gehen mit Ihm, die anderen bleiben zurück. Welche Tragik!

Wie traurig. Aber es muss nicht sein, denn im Vers 19 lesen wir: Ich überführe und züchtige alle, die ich liebe. Sei nun eifrig und tue Buße! Offb 3,19. So gnädig ist Gott, ER will zurechtbringen, auch dort, wo man IHN wieder vor die Herzenstür gestellt hat.

Offline Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #6 am: 17 Mai 2017, 21:15:00 »
Seit ein paar Wochen geht mir der nächste Vers 5 nicht aus dem Kopf und die Frage, wieso schliefen alle (auch die Klugen)? Sollen wir nicht wachen und nach oben schauen, wenn das alles kommt? Nur die Wächter waren wach...

Offline EduardS

  • Benutzer
  • Beiträge: 19
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #7 am: 18 Mai 2017, 20:07:20 »
Seit ein paar Wochen geht mir der nächste Vers 5 nicht aus dem Kopf und die Frage, wieso schliefen alle (auch die Klugen)? Sollen wir nicht wachen und nach oben schauen, wenn das alles kommt? Nur die Wächter waren wach...
- Ich möchte darauf hinweisen, dass Jesus die Jungfrauen fürs Einschlafen nicht getadelt hat.
Aber für das Final.

Offline Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #8 am: 19 Mai 2017, 18:36:11 »
Genau! das wundert mich eben. Es gibt da ja noch eine Beschreibung, wo die Jünger einschliefen, als Jesus sie bat, wach zu bleiben...

Offline frasvet

  • Benutzer
  • Beiträge: 17
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #9 am: 19 Mai 2017, 21:35:13 »
Hallo

ich denke da ist nicht der physische Schlaf sondern der geistliche Schlaf oder das Herz gemeint.

Hohelied 5,2

Ich schlafe, aber mein Herz wacht. Da ist die Stimme meines Geliebten, der anklopft!

Offline Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 26
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #10 am: 20 Mai 2017, 15:28:33 »
Ja, richtig so - aber irgendwas fehlt mir da noch...
Das alles steht im Zusammenhang mit den israelischen Hochzeitsbräuchen - viele Puzzleteilchen passen nahezu, aber doch nicht ganz absolut exakt. Habs erstmal in mein Hinterkopfarchiv verschoben.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #11 am: 20 Mai 2017, 17:39:39 »
Was mir besonders wichtig wurde, ist dass wir ohne Öl in unseren Gefäßen nicht bereit sein können. Unsere Lampen, auch wenn wir einen guten Anfang gemacht haben sollten, erlöschen irgendwann und dann sind wir im entscheidenden Augenblick nicht bereit.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Re: Und ihre Lampen verlöschen
« Antwort #12 am: 26 Mai 2017, 21:09:25 »
Im Gleichnis von den 10 Jungfrauen, die für die Gemeinde stehen, ist von 5 klugen und 5 törichten die Rede. Jemand fragte mal, ob Jesus wohl damit sagen wollte, dass nur 50% der Gläubigen das Ziel erreichen werden. Aber ich denke nicht, dass Jesus das damit ausdrücken wollte. Aber der Herr will uns damit sicherlich sagen, wie wichtig es ist, bereit zu sein.

Wie schrecklich wird es sein, wenn auf das „Herr, Herr, öffne uns!“ die Antwort vernommen wird: „Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht!“. Wie wichtig die Ermahnung zu Herzen zu nehmen: „So wacht nun! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.“ (Mt 25,11-13)

Es gibt ein altes Lied, wo es heißt: „Hört ihr des Bräutigams Stimme, siehe ich komme bald. Ach, dass die Jungfrauen wachten, wenn Jesu ruf erschallt“. Im Lied heißt es auch: „Brennt deine Lampe, hast Öl du genug?“

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1673
Hört ihr des Bräutigams Stimme
« Antwort #13 am: 28 Mai 2017, 17:50:21 »
In einer alten Chormappe habe ich den Text des Liedes gefunden:

1 Hört ihr des Bräutigams Stimme, siehe ich komme bald. O daß die Jungfrauen warten, bis Jesu Ruf erschallt. Brennt deine Lampe, hast Öl du genug? Schrecklich ist ja der Betrug, wenn man nicht Öl hat genug.

2 Gut ist’s des Herrn zu warten, wachend und wirkend für Ihn. Wirklich bereit auf Sein kommen, als ob Er heut noch erschien. Flehst du in Wahrheit: Herr Jesu komm bald! Schrecklich zu wem Er einst spricht: Weiche, ich kenne dich nicht!

3 Herrlich, ja herrlich für alle, die von Ihm werden entrückt. Die durch die Erstauferstehung, werden von Jesu beglückt. Selig und heilig, wer Teil daran hat. Selig für allezeit, herrlich in Ewigkeit.