Autor Thema: (Wen) sollte ein Christ wählen?  (Gelesen 2177 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
(Wen) sollte ein Christ wählen?
« am: 28 August 2016, 20:33:13 »
Sollen Christen wählen? Das ist oft die erste Frage, bevor es überhaupt darum geht, wer gewählt werden soll. Wahlempfehlungen sind auch immer schwierig.

Was mich seit der letzten Wahl immer noch beschäftigt, ist die Wahlempfehlung von Lothar Gassmann vom 7. März 2016 für die AfD.

Öffentliche Wahlempfehlung von Theologe Dr. Lothar Gassmann, Pforzheim

(Wen) sollte ein Christ wählen?
Sieben Kriterien auf der Grundlage der Bibel.
Von Dr. Lothar Gassmann

Vorbemerkung: Normalerweise gebe ich keine öffentliche Wahlempfehlung ab. Aber angesichts der dramatischen Entwicklungen in unserem Land und einer leider zunehmenden Fehlinformation durch viele Medien darf ich nicht schweigen, wenn ich Gott nicht ungehorsam sein möchte.

http://downloads.gottesbotschaft.de/temp/GassmannWahlen.pdf 

DIESE MAIL DARF GERNE UNVERÄNDERT AN WEITERE INTERESSIERTE MENSCHEN WEITERGELEITET UND VERÖFFENTLICHT WERDEN.



Meine Befürchtung, es ist wie zur Zeit der NSDAP:
„Der Machtübernahme Hitlers standen die Pfingstleute, wie vermutlich die Mehrheit der Christen aus der Gemeinschaftsbewegung (und den Freikirchen?), abwartend bis positiv gegenüber. … Der Machtantritt Hitlers wurde sicher auch als Schutz vor dem zunehmenden Sittenverfall und dem drohenden Kommunismus empfunden.“

Aus Jahrhundertbilanz - 100 Jahre Mühleimer Verband, Auszug aus Seite 262

Auch Lothar Gassmann scheint sich ähnlich verleiten zu lassen. Schlimm ist es aber auf jeden Fall, wenn jemand meint eine Wahlempfehlung geben zu müssen.
Es würde mich freuen, wenn er sich wieder davon distanziert. Ich bin nicht überzeugt, dass Gott es von ihm erwartet hatte, eine Wahlempfehlung zu geben.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Das Ungeheuer des Nationalismus
« Antwort #1 am: 17 September 2016, 15:28:17 »
Steinmeier: „Ich mache mir Sorgen, dass da ein Ungeheuer wieder aufwacht“

Steinmeier und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) warnten beide vor Stimmen für die AfD. „Ich mache mir große Sorgen, dass da ein Ungeheuer wieder aufwacht in Deutschland und das ist das Ungeheuer des Nationalismus“, sagte der Außenminister. „Wir brauchen keine AfD im Abgeordnetenhaus.“, so Steinmeier.

Quelle: Focus



Solche Ermahnungen sind für mich nicht neu, auch von ernsten Christen. Die Gefahr ist groß. Als Christen müssen wir besonders wachsam sein, wen oder was wir unterstützen.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Lothar Gassmann und die AfD
« Antwort #2 am: 09 Februar 2017, 19:52:53 »
Ob Lothar Gassmann sich in der Zwischenzeit von der AfD distanziert hat? Weiß jemand etwas darüber?

Offline Roland

  • Administrator
  • Benutzer
  • Beiträge: 2507
    • Hauszellengemeinde
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #3 am: 09 Februar 2017, 21:16:52 »
Soll ein Christ überhaupt wählen?
Besser ein Patient CHRISTI als ein Doktor der Theologie!

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #4 am: 09 Februar 2017, 21:49:44 »
Das ist eine gute Frage, daher steht sicherlich (Wen) in Klammern. Es fängt in der Schule an, bei der Wahl des Klassensprechers, bei der Wahl des Elternsprechers. In der Arbeit bei der Wahl der betrieblichen Arbeitnehmervertretungen usw.

Was die Wahl der Regierungen anbetrifft, so sagte vor Jahren jemand sinngemäß: Unser Bürgertum ist im Himmel. Wir beten für die Regierungen, aber wir wählen nicht. Als ich noch jung im Glauben war, haben mich solche Aussagen angesprochen. Als ich anfing es anhand der Bibel zu prüfen, konnte ich es nur als persönliche Auffassung sehen, die ich respektiere.

Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft. Es war mir an Anliegen, auch wenn ich vor allem ein Himmelsbürger bin. Und ich schätze die Möglichkeit, freiwillig an Wahlen teilnehmen zu können. Es steht m.E. jedem Frei, nach seinem Gewissen vor Gott zur Wahl zu gehen oder nicht. Ich kenne zumindest keine Bibelstelle, die dagegenspricht.

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #5 am: 10 Februar 2017, 11:48:08 »
Ich habe aus der Schweiz ein wenig verfolgt, was da in Deutschland abgeht. Im Moment würde ich mich der Deutschen Mitte anschliessen und weder den etablierten Parteien noch der Aktion für Deutschland vertrauen. Die rechtliche Lage ist sehr verworren und Deutschland muss unbedingt auf einem Friedensvertrag mit den Besatzermächten beharren. Und selbstverständlich aus der EU austreten, bevor die Diktatur voll zuschlägt.

Just my 2 ¢

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #6 am: 24 April 2017, 19:51:14 »
Steht die AfD den Geboten Gottes wirklich am nächsten, wie es behauptet wurde, und ist die Partei eine Empfehlung für Christen? Nach meiner Überzeugung nicht. Homosexualität ist sicherlich kein Thema mehr und es war in den Nachrichten sogar zu vernehmen, dass diese Wählerschicht angesprochen werden soll. Mit der Besetzung des Spitzenteams geht die AfD ein deutlicher Schritt in diese Richtung. Das gibt es in den anderen Parteien auch, aber eben auch bei der AfD.

Auch sonst, wenn ich an Aussagen über den Nationalsozialismus denke, kann ich die Empfehlung der AfD überhaupt nicht nachvollziehen.

Wenn ein Christ wählen möchte, dann nach welchen Kriterien?

Offline EduardS

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #7 am: 25 April 2017, 22:01:45 »
Ich grüße euch alle.
Ich möchte nicht werben, für welche Partei jemand wählen soll, aber wie seht ihr die Perspektiven der "Deutschen Mitte" mit dem Herrn Hörstel?

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #8 am: 26 April 2017, 12:47:47 »
Ich habe mir das Video angeschaut in dem Herr Hörstel sein Programm vorstellt. Kurz: Alle Menschen sind Geschwister, Regierungen sollen dienen, Deutschland soll aus Euro, EU und Nato. Ich kann mit seinen Ansichten nicht viel anfangen.

Offline Gnu

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #9 am: 26 April 2017, 16:44:09 »
Ich bin ja nicht Deutscher, aber das Trauerspiel der Destruktion Deutschlands würde es mir sehr nahe legen, eine neue Partei zu wählen, die sich das Programm gibt, damit sofort aufzuhören. Wenn aber Deutschland untergehen muss, dann kann auch diese Partei nichts dagegen tun.

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #10 am: 26 April 2017, 23:32:12 »
Was mich bei manchen Parteien wundert, ist das Wohlwollen gegenüber Russland. Bei der AfD fiel es mir auch sehr auf. Ob es dafür Gründe gibt? Auch die Deutsche Mitte fällt damit auf:

Zitat
Die Deutsche Mitte fordert Freundschaft und Ausgleich mit Russland – eine souveräne Ukraine zwischen den verhärteten Fronten, mit der Freiheit, ausgewogene Beziehungen zu beiden Seiten, Ost und West, zu unterhalten – und eine Ächtung der Nazis des Landes mitsamt ihrer Entfernung aus allen wichtigen politischen Funktionen. Diese üblen Rassisten und Schläger hatten bei den jüngsten Präsidentenwahlen einen gewaltigen Dämpfer von den Wählern erhalten – es ist undemokratisch, dass sie noch so viel Macht in der Kiewer Regierung besitzen. Und wir verlangen SOFORT ein Ende der Nato-Aggression gegen Russland, Ende der Sanktionen, Ende der Geheimdienst-gesteuerten Wühlarbeit in den Zivilgesellschaften, Ende der Hetzkampagnen durch gleichgeschaltet auftretende Großmedien.

Quelle

Was ist mit dem was Russland tut? Es gibt auf allen Seiten Ungerechtigkeit, aber wie erwähnt, wundere ich mich, wen Russland verteidigt wird, anstatt zumindest genauso kritisiert zu werden wie den Westen.

Siehe auch: Russland - Umstrittenes Anti-Terror-Gesetz tritt in Kraft

Ich hoffe mich nicht zu sehr politisch geäußert zu haben.

Offline Nico

  • Benutzer
  • Beiträge: 32
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #11 am: 31 Mai 2017, 18:08:01 »
Hallo liebe Geschwister.
Ich glaube, daß man als Christ heute besser nicht wählt und sich auf das Gebet, den Missionsbefehl und das Reich Gottes konzentriert. Eine Wahl finde ich für eine evangelistische Aktion, z.B. durch eine Partei nicht geeignet. Was denkt ihr darüber?
...des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist...

Offline Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 14
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #12 am: 31 Mai 2017, 20:42:51 »
Meine Ansicht ist zweigeteilt.
Mir kommt nur immer wieder in Erinnerung, was mir über meine Großmutter erzählt wurde:
Vor der entscheidenden Wahl, als Hitler gewählt wurde, ging sie von Haus zu Haus und hat die Leute gebeten, gegen ihn zu stimmen. Sie wurde dann aus ihrer Kirchgemeinde ausgeschlossen und lief jeden Sonntag zu einer Gemeinde bekennender Christen im Nachbarort ungefähr zehn Kilometer. Damals war es wichtig, daß sie zur Wahl gegangen war, sonst wäre sie mitschuldig geworden.
Heute werden Viele mitschuldig, weil sie trotz Erkenntnis der antichristlichen Zustände (siehe Kirchentag und vieles, vieles mehr) ihre Kirche nicht verlassen (Das ist auch eine Wahl - Abstimmung mit den Füßen!).
Ob man wählen will, wen man wählen kann - da kann man wohl niemandem einen Rat geben.
Ich für mich habe mir eine Liste gemacht, was unbedingt im Wahlprogramm einer Partei stehen muß und was nicht, damit ich sie wählen kann. Allen voran steht das Abtreibungsproblem und dann Dinge, die wohl jeder Bibelleser, der wiedergeboren ist, weiß. Wenn ich keine Partei finde, die diesem Anspruch gerecht wird, kann ich nicht wählen. Momentan sieht es da nicht gut aus.
Vergeßt bitte nicht, daß wir nur auf Durchreise in diesem System sind - wir sind nicht kompatibel mit dem antichristlichen System, aber wir sind auch das Salz und der Heilige Geist in uns wirkt auch jetzt in diesem immer dunkler werdenden Chaos! Genauso, wie wir den alten Menschen ausgezogen haben, müßte die Welt komplett neu werden. Umwandlung eines verdorbenen Menschen oder Systems würde bestenfalls eine Verschlimmbesserung bewirken. Wir sind durch Jesu Blut eine neue Schöpfung, auch die Welt wird eines Tages eine neue Schöpfung sein.
Nur so ein paar Gedankensplitter ohne Anspruch auf Vollständigkeit - Ihr könnt den Faden gern weiterspinnen...

Offline Nico

  • Benutzer
  • Beiträge: 32
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #13 am: 25 Juni 2017, 19:43:04 »
SPD und Grüne wollen die Ehe für Homosexuelle durchsetzen. Muß man als Christ dagegen wählen um das zu verhindern, also CDU/FDP?
Und wenn es zu einer großen Koalition kommt und die SPD setzt sich in der Frage durch,hat man es dann irgendwie doch mit ermöglicht?
Und wenn man nicht wählt, ist man dann fein raus oder sündigt man?
...des Herrn Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist...

Offline Jose

  • Benutzer
  • Beiträge: 1630
Re: (Wen) sollte ein Christ wählen?
« Antwort #14 am: 25 Juni 2017, 20:47:31 »
Manche sagen, es sei besser „ungültig“ zu wählen, also einen ungültigen Wahlzettel abzugeben, als nicht zu wählen. Das mag stimmen, dennoch kann ich so eine Empfehlung nicht geben. Wie stark wir als Gotteskinder die Zunahme der Ungerechtigkeit in dieser Welt aufhalten können, liegt bestimmt mehr an unseren Gebeten als an unserem Wahlverhalten.

Wählen, wenn man dazu berechtigt ist und es ohne Zwang macht, ist eine freie Entscheidung. Wie bei allem, Gott weiss, warum wir etwas tun oder lassen. Von Sünde würde ich in diesem Zusammenhang nicht reden, wenn jemand nach bestem Wissen und Gewissen handelt.
« Letzte Änderung: 26 Juni 2017, 07:04:37 von Jose »