Autor Thema: Hure Babylon  (Gelesen 5319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymous

  • Gast
Hure Babylon
« am: 21 Juni 2005, 21:09:30 »
Was versteht die Bibel unter der "Hure Babylon"?

Holger

  • Gast
Re: Hure Babylon
« Antwort #1 am: 03 Juli 2005, 23:46:54 »
Thomas Schirrmacher und andere reformierte Theologen vertreten die Ansicht, das die Offenbarung (aus der der Begriff stammt) vor dem Jahre 70 geschrieben ist und sich auf die Zerstörung des alten (jüdischen) Bundes bezieht, den Untergang des Tempels und der alten Prophezeiungen. Dort wird Jerusalem mit der Hure Babylon gleichgesetzt - da sie die Fleischwerdung Gottes ablehnte und zur Synagoge Satans wurde.

Schoham

  • Gast
Re: Hure Babylon
« Antwort #2 am: 05 Oktober 2005, 20:46:19 »
Die Hure Babylon sind alle von Gott abgefallenen Kirchen. Gemeinden, die sich Christen nennen und doch ihren HERRN
mit Wort und Tat verleugnen.

Heute schliessen sich fast alle „christlichen“  Kirchen und Gemeinden zusammen. Sie sind bald reif für das Auftreten des „Antichristen“.

Der „Antischrist ist nicht gegen Christus. Er kommt anstelle von Christus.
Er wird ein "Friedensreich" aufrichten.

Seit vielen Jahren werden die Christen von ihren falschen Hirten gelehrt, dass Jesus auf diese Erde kommen wird. Die Bibel sagt aber nichts dergleichen. Wenn Christus kommen wird, so in den Wolken des Himmels.
Er wird Seinen Fuss nicht mehr auf diese alte sündige Welt setzen.

Diese Irrlehren werden verbreitet, um die Kirchen auf ihren falschen Gott vorzubereiten.

Er wird der „Gott“, der abgefallenen „Christenheit“.

Ich bin gekommen in meines Vaters Namen und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer kommen wird in seinem eigenen Namen, den werdet ihr annehmen.  Joh. 5.43


Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.
2. Thess, 2,4


Es gibt ja die Meinung, dass am Ende der Tage der Tempel in Jerusalem wieder aufgebaut werden soll. Daraus folgend würde dann dort die Residenz dieses Weltherrschers sein. Wir müssen aber dagegen zu bedenken geben, dass der damalige, aus Steinen gebaute Tempel zum Schattenbild des Alten Bundes gehörte. Im Neuen Bund aber kehrt Gott nicht mehr zum Schattenbild zurück. Der jetzige, allein wahre Tempel Gottes, ist die Gemeinde. Und dahinein will und wird sich der Widerchrist setzen, um so den endzeitlichen Abfall zu vollenden.
P. Jetter


Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Off. 18,4

Die Schafe von Jesus Christus hören Seine Stimme und folgen ihrem Hirten.

Ein Schaf lebt nur in sicherheit, wenn es ganz nahe bei seinem Hirten ist.
Sonst kommen die Wölfe.....

Gruss schoham

dan

  • Gast
babel und der Tod
« Antwort #3 am: 29 April 2006, 08:35:24 »



Offline kenny

  • Benutzer
  • Beiträge: 156
Re: Hure Babylon
« Antwort #4 am: 30 Dezember 2006, 19:30:26 »
Da sich die Offenbarung auf die Endzeit bezieht, meint die "Hure Babylon" im Grunde alle von Gott abgefallenen Menschen; laut dem Worte Gottes ist ja Hurerei nichts anderes als Untreue gegen Gott und Seine Gebote.

Konkret können wir die röm.-kath. Kirche als die Mutter aller Gräuel und die grosse Hure Babylon erkennen: Das steht im 17. und 18. Kapitel der Offenbarung. Die röm.-kath. Kirche ist die einzige Organisation, die sich "Mutter" nennt. Sie sitzt an den "vielen Wassern" und an den "sieben Hügeln". Die Kardinalsfarben sind rot und lila, wie sie in der Bibel prophezeit sind.

Abgesehen davon widerspricht vieles aus den Lehren der röm.-kath. Kirche den biblischen Lehren. Gemäss Jeremia dürfen wir keine Himmelskönigin anbeten oder verehren oder "zu" ihr beten. Maria wird aber in der röm.-kath. Kirche als Himmelskönigin verehrt. Sie wird auch als immerwährende Jungfrau verehrt; dabei hatte Jesus Halbgeschwister. Demzufolge kann Maria niemals immerwährende Jungfrau gewesen sein; wäre sie immerwährende Jungfrau geblieben, hätte sie auch gegen das mosaische Gebot verstossen: "Seid fruchtbar und mehret Euch!" Maria war auch nicht sündlos; wie wir aus dem Lukasevangelium wissen, pries sie Gott als ihren Retter und opferte Tauben zur Sühne für ihre Sünden. An keiner Stelle der Bibel ist erwähnt, dass Maria leblich in den Himmel aufgefahren ist.

Der Vatikan lehrt, dass es drei Weisen waren, die aus dem Morgenland kamen; wir wissen aus der Bibel nur, dass es mehrere gewesen sind, also mindestens zwei. Eine konkrete Zahl wurde genauso wenig genannt wie irgendwelche Namen. Es ist auch nicht erwähnt, dass einer von ihnen schwarz war. Das können wir allenfalls vermuten.

Ebenso nennen sich kath. Priester "Pater" oder "Padre". Im Vatikan rezidiert der Papst. All das heisst "Vater". Wir haben aber nur einen Vater, der, der im Himmel ist; sonst darf sich niemand Vater nennen. Der Papst nennt sich "Heiliger Vater", was eine Anmaßung ist: Dieser Titel steht nur Gott selbst zu. Gott ist der Heilige Vater, ein Titel, der so grossartig und so majestätisch ist, dass Jesus diesen Titel nur einmal im Neuen Testament erwähnte.

Jesus ist der einzige Mittler; deshalb gibt es keine Mittlerschaft seitens der Priester wie es die kath. Kirche uns weismachen will. Das Lehramt soll nur die Macht der Kirche und ihrer Amtsträger festigen.

Auch Heilige haben keine Mittlerschaft; wir dürfen die Toten nicht befragen noch die Totengeister beschwören noch uns an irgendwelche Beschwörer wenden. Gott nennt das eine Gräuelsünde. Daher dürfen wir nicht zu den Heiligen beten und sie um nichts bitten. Jesus ist - wie bereits erwähnt - der einzige Mittler.

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Daher gibt es auch keine Mittlerschaft Mariens; sie ist auch keine Miterlöserin. Jesus ist auf Golgatha für uns gestorben und hat Sein Blut für uns vergossen, sonst niemand. Jesus selbst hat den Tod letztendlich besiegt und ist leibhaftig und wahrhaftig auferstanden.

Es gibt auch kein Meßopfer. Im letzten Abendmahl sagte Er: "Tut dies zu meinem Gedächtnis." Es ist ein Erinnerungsmahl, damit wir dankend an Seine Erlösungstat denken und Seine Auferstehung verkünden und preisen. Wo Vergebung der Schuld, gibt es kein neues und kein fortwährendes Opfer mehr. Jesus sagte damals: "Es ist vollbracht!" Deshalb ist das Meßopfer eine Irrlehre.

Auch weitere Tatsachen beweisen, dass die röm.-kath. Kirche die Mutter aller Gräuel und die grosse Hure Babylon ist. Päpste haben Könige und Kaiser gekrönt. Sie verkehrt noch heute mit Staats- und Regierungschefs. Deshalb sind die Völker an ihrem Zorneswein trunken geworden. Kaufleute sind - wie es in der Offenbarung steht - an ihr reich geworden, genauso wie die Handwerker. Der Vatikan hat Reichtümer - darunter auch Gold und Silber - gehortet. Im Vatikan werden die Geldströme der ganzen Welt gesteuert.

Auch George W. Bush verehrt den Papst. Der jetzige Papst Ratzinger alias Benedikt XVI. hat in einer Moschee gebetet, und zwar gegen Mekka. Sein Vorgänger - Johannes Paul II - sagte, Moslems und Christen hätten denselben Gott. In dieses Horn blässt auch der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Kardinal Lehmann aus Mainz, der sich sogar erdreistete, Moslems zum Bau einer Moschee in Deutschland zu gratulieren. Johannes Paul II küsste sogar den Koran. In diesem Zusammenhang ist es bezeichnet, dass ein Obelisk mit dem Zeichen der Freimauerer im Vatikan, in Washington und in Ägypten, einem islamischen Land, stehen.

Johannes Paul II veranstaltete mehrere Weltgebetstreffen aller grossen Religionen. Daran nahmen ausser Moslems auch Hindus, Buddhisten, Animisten, Konfuzianer und Vertreter von Naurreligionen teil. Daraus lässt sich schliessen, dass es dem Vatikan - zusammen mit Washington - um eine Welteinheitsreligion und eine Welteinheitsregierung geht.

Aus diesen Gründen halte ich die röm.-kath. Kirche für die grosse babylonische Hure. Aber auch andere abgefallene Kirchen gehören zur grossen Hure Babylon. Vergessen wir nicht, dass die orthodoxen Kirchen auch Heilige und Reliqiuen verehren und sich vor Bildern niederwerfen. Die in der ACK organisierten Kirchen stehen unmittelbar oder mittelbar unter dem Einfluss des Vatikans. Wenn es ihnen ernst mit dem Evangelium ist, müssen sie sich diesem Einfluss entziehen oder sie werden an den Sünden des Vatikans mitschuldig und werden deren Strafen erleiden.
Jesus ist der Allergrösste!

dan

  • Gast
Re: Hure Babylon
« Antwort #5 am: 31 Dezember 2006, 13:42:50 »

Sei gegrüßt kenny !
Dein Denkmodell und Schlussfolgerung sind nachzuvollziehen.
Dennoch halte ich persönlich Rom-Vatikan und Jerusalem für Töchter der Babel.
Doch müssen wir deswegen nicht streiten, ich kann mich auch irren in dieser Sache.


Offenbarung 11,8   
Und ihr Leichnam wird auf der Straße der großen Stadt liegen, welche geistlicherweise Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde.

In diesem Text wird Jerusalem geistlicherweise als Sodom und Ägypten bezeichnet.