Autor Thema: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen  (Gelesen 10429 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

offenbarung3-16

  • Gast
Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« am: 03 November 2006, 08:57:03 »
Hallo,

ich habe die Fragen schon in einem anderen Forum hineingestellt, kann aber hier nicht schaden:

a) Wenn das Öl der Heilige Geist ist, wie sollte es möglich sein, dass man den Heiligen Geist wieder kaufen könnte ?
b) Wenn sie wirklich abgefallen sind, dann bestünde nach Hebr 6 ja keine Möglichkeit mehr einer 2. Wiedergeburt.
c) die törichten Jungfrauen haben ja dann wieder das Öl = Heiligen Geist (?) und Jesus kennt sie dann trotzdem nicht

Es steht konkret nichts über eine Verdammnis in dem Gleichnis.

Die törichten J. mußten ja noch Öl haben, sonst hätten Sie in der Nacht nicht die Möglichkeit gehabt neues zu kaufen.

Zudem haben sie selbst bemerkt, dass das Öl zur Neige geht und das als eine Not empfunden.

Dass in dem Gleichnis das Öl für den Heiligen Geist steht, halte ich je länger ich darüber grübele für nicht schlüßig.

Zumal es auch in Vers 8 die Möglichkeit gäbe das Öl zu teilen. Das paßt auch nicht auf den Heiligen Geist. Ein Mensch kann doch nicht von sich aus den Heiligen Geist austeilen wie er will.

Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß Joh 3,34

Und Vers 8 würde Joh 3,34 wiedersprechen, würde man annehmen, das Öl wäre der Heilige Geist.

Michael

Arne B.

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #1 am: 08 November 2006, 15:50:56 »
Was hatten beide Gruppen von Jungfrauen gemeinsam, beide sind eingeschlafen und beide sind von dem Rumoren Aufgewacht.....
Die klugen Jungfrauen besassen noch genügend öl, die anderen nicht, also muss vorher das Öl schon nicht Ausreichend in den Lampen der Törichten gewesen sein...

Das Öl wurde gebraucht um die Lampen weiterhin Läuchten zu lassen, daher denke ich  das ÖL in verbindung mit dem Glauben an IHN und SEinem Wort, so auch das Unbedingte Vertrauen an die Verheissungen die ER gegeben hat, das ER SEin Wort Erfüllt  und bald kommen wird, gebracht werden kann.
Viele leben heute nicht mehr aus einer Persönlichen Beziehung mit Jesus, im Vertrauen auf IHN, und denken bei sich mein Herr kommt noch lange nicht, der Alltag und Gleichgültigkeit haben das Herz entleert.
Leben wir in einer engen Beziehung mit IHM werden auch unsere Lampen nicht Verlöschen, durch das Warten sind viele Müde geworden,  es wurde spät und sie alle schliefen ein.
Wenn ich an die Worte Jesu denke die er uns Miteilt in der Offenbarung, wo es darum ging sich geläutertes Gold zu Kaufen (Ladozeha), geht es gewiss auch wie mit der Aufvorderung sich Öl zu Kaufen nicht darum, Geschäfte zu tätigen, oder als könne man sich diese beiden dinge Käuflich erwerben.


Auch ist es interessant das die klugen Jungfrauen, Ihnen nichts von Ihrem Öl abgeben konnten, weil sie sonst selbst nicht genug gehabt hätten. Leben viele nicht aus der Erwartung an andere, oder Wärmen ihren Glauben an anderen, die noch welchen haben :) - lassen sie sich entzünden selbst aus der Gemeinschaft mit Jesus Christus zu leben, oder leben sie halt das christliche Leben eines Mitläufers ?

« Letzte Änderung: 08 November 2006, 16:00:49 von Arne B. »

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #2 am: 08 November 2006, 17:34:35 »
Hallo Arne,

ich bin mittlerweile auch der Überzeugung, dass das Öl der Glaube ist. Du sagst, dass die dummen Jungfrauen schon vorher zu wenig Öl hatten. Die dummen Jungfrauen hatten nur ihre Lampen dabei. Die gescheiten Jungfrauen: Lampe + Öl in Gefäßen.
Beiden könnten schon beim Start die selbe Menge Öl gehabt haben. Doch die Klugen konnten eben von den Gefäßen wieder nachfüllen.

Ja Du hast recht. Viele können wohl nur um Schatten einer Gemeinde halbwegs überleben. Bzw messen der Gemeinde schon so eine Bedeutung zu, dass man ohne sie gar nicht gläubig sein kann. Das Gleichnis mit dem einem vom Feld der genommen wird und der andere nicht, müsste man eher auf die Gemeinde konvertiere:
Jesus kommt wieder, aber die Mehrzahl der Gemeinde-Mitglieder singt weiter und bemerkt es gar nicht.

Lieben Gruß
Michael

Arne B.

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #3 am: 08 November 2006, 21:08:47 »
Michael,

ich muss mich korriegieren, bei den Törichten Jungfrauen,sie hatten kein ÖL - vers 3
das habe ich voll überlesen, sie hatten kein ÖL in ihren Lampen und sie nahmen auch kein ÖL mit, wobei der Schwerpunkt auf "kein ÖL" liegt.

lese mal dazu vers 4, dort werden gefässe mit Öl sammt ihren Lampen, ....samt ihren Lampen, ist doch ein hinweis darauf das sie auch darin Öl mitnahmen.

Es ist der Lebendige Glaube an Jesus Christus, der aus einer Lebendigen Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus Christus herrürt, die Gottes Kindschaft ist vorbedingung um Öl in den Lampen zu haben - Welche der Geist Gottes Treibt, die sind seine Kinder.

Lass uns das Thema mal Richtig unter die Lupe nehemen - das ist jetzt mal ne richtige herrausvorderung :)

Liebe Grüsse
Arne
« Letzte Änderung: 08 November 2006, 21:13:07 von Arne B. »

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #4 am: 08 November 2006, 22:30:02 »
Hallo Arne,

in Vers 8 steht, dass ihre Lampen am erlöschen sind. Die Lampen hatten schon Öl. In Vers 3 ist gemeint, dass sie nicht zusätzlich Öl in den Gefäßen mitnahmen.

Ich denke, dass der Aspekt in dem Gleichnis auf einem ZU SPÄT liegt. Die törichten Jungfrauen, die ihren Glauben verloren haben, kommen nun in Panik und versuchen noch schnell ihren Glauben wieder zu bekommen. Doch es ist dafür zu spät, zu spät für Buße und zu spät für die Umkehr - keine Chance mehr, es gut zu machen. In Ewigkeit nicht.

Oder was denkst Du ?

Grüße
Michael

Arne B.

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #5 am: 09 November 2006, 14:04:37 »
Hallo Michael,

Stimmt, doch würde ich nicht sagen das sie Kinder Gottes wahren, sie hatten vielleicht den äusseren schein von Frömmigkeit, aber kein echtes leben aus Gott, so auch keine Beziehung zu IHM, sprich keinen Glauben wie die Schrift sagt.

LG
Arne


offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #6 am: 09 November 2006, 18:44:51 »
Hi Arne,

Zitat
aber kein echtes leben aus Gott
Was ist echtes Leben aus Gott ?

Sie hatten Glauben und sie sind nachgefolgt. Ein Ungläubiger hat keinen Glauben.

Gruß
Michael

raejeschua

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #7 am: 11 November 2006, 16:20:02 »

Bei der Bekehrung (Same) haben beide Gruppen Anteil an Gottes Geist(oelgetränkte Lampen) erhalten.
Einen Anfang im Glauben gemacht.

Bei den törichten ist der Same wieder abgestorben – verloren gegangen.
Sie sind nur an äusserlichen Dingen wie Kirchenbesuch, Bibellesen, von Gott
reden, erkennbar.
Nicht aber an der Frucht des Geistes.

Der Krug mit Oel ist das wahre und verborgene Leben aus Gott – diese nie versiegende Quelle.
Das getauft sein mit dem Heiligen Geist in der Wiedergeburt = Kind Gottes.

Arne B.

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #8 am: 12 November 2006, 19:36:42 »
Hat jemand freude daran das mal kurz zusammenzufassen :)

Raejeshua, Danke für die Hilfreiche ergänzung - ich denke auch das man das so verstehen sollte.

Zitat
Der Krug mit Oel ist das wahre und verborgene Leben aus Gott  – diese nie versiegende Quelle.
Das getauft sein mit dem Heiligen Geist in der Wiedergeburt = Kind Gottes.

Also es gibt Christen die einen Glauben haben, aber dessen Kraft verläugnen sie !
Sie sind Aktiv im Gemeinde leben, aber Tot im Geist, weil sie keine Neugeburt des Geistes erfahren haben, denk mal an Nikodemus und was Jesus ihm sagte und auch an die die sagen, "...haben wir nicht in deinem Namen Gute Werke getan...", usw. - Sie wahren fromm - aber taten nicht den Willen des Vaters im Himmel und Glaubten nicht dem Zeugnis Jesu.

« Letzte Änderung: 13 November 2006, 15:40:37 von Arne B. »

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #9 am: 13 April 2007, 20:30:43 »
Ein wichtiger Aspekt ist mir bisher noch nicht aufgefallen:

Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen

(in schlechten Bibelübersetzung steht z.B. Übeltäter statt Gesetzlose etc)

Br. Böhm hat das in einer Schrift erwähnt - vorher hatte ich das nicht so wichtig genommen. Die heutigen Christen meinen ja immer: "Allein aus Gnade" und sagen, sie seien vom Gesetz völlig entbunden. Sind dann letzten Endes echte Gesetzlose da sie wieder geistliche Werke tun noch Frucht bringen (wollen).
Verbunden mit der Irrlehre der ewigen Heilssicherheit ist das eine sehr ungute Mischung - eine höllische Mischung - den dahin werden die törichten Jungfrauen kommen. Die törichten Jungfrauen meinen ja, sie würden eine rechte Nachfolge betreiben - trotzdem kennt sie der Herr nicht.

Oder wie würdet ihr es bewerten, daß sie die Gesetzlosen genannt werden ?

Schon erschreckend.

Grüße
Michael

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #10 am: 14 April 2007, 18:14:48 »
Die Hitze zeigt schon die erste Wirkung :-) Ich hatte fälschlich gedacht (oder eher weniger gedacht), daß Jesus die Jungfrauen als Gesetzlose bezeichnen würde - das ist aber falsch.

Die als Gesetzlose bezeichnet werden, stehen in Mt 7, 23 : Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!

Trotzdem finde ich die Aussage Jesu sehr interessant und werde schauen, wo es noch Stellen in Bezug auf Gesetzlosigkeit und Gesetz o.ä. gibt.

Michael


franznovak

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #11 am: 21 April 2007, 19:56:27 »
Primär ist es (das Jungfrauengleichnis) natürlich ein Bild/Vergleich, welcher nicht zu 100.00% in allen DETAILS übertragen werden kann.

------

Ich habe da noch weitere Fragen an das Gleichnis bzw. den Vergleich.

d) Wer ist in DIESEM Bildnis überhaupt die BRAUT?

e) WARUM verzog es den Brätigam bzw. warum blieb er länger aus?

f) WER gibt den Wiederkunfts-Ruf, der die Jungfrauen aufweckt?
Kommt dieser von einer anderen, externen Gruppe oder von den zum Teil von selbst aufwachenden Jungfrauen selbst?

g) Haben die törrichten Jungfrauen noch überhaupt noch Öl bekommen?

h) Sind es wirklich 50 zu 50% (klug vs. törricht)? Buchstäbliche Zahlen oder nicht?

i) WER sind die KLUGEN und wer die TÖRRICHTEN Jungfrauen im übertragenem Sinn?

j) WAS ist das ÖL und was die LAMPEN (ink. Lampenöl)?


Schöne Grüsse,
franz

Myrjam

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #12 am: 25 April 2007, 13:44:12 »
Hoi franz  :)

Die Braut sind die klugen Jungfrauen hinter denen der Bräutigamm  die Türe zugeschlossen hat.

Er gibt jedem das Anrecht Seine Braut zu werden.
Vorher prüft Er Seine Verlobte Braut - bevor Er sie in Sein Haus führt.

Der Bräutigamm Selbst bei Seiner Wiederkunft.
Denn dann wird entschieden sein wer Seine Braut ist und wer nicht.

Nein - sie haben kein Oel mehr bekommen.
Nach dem Tode - den Jeschua einen Schlaf nennt, gibt es kein Möglichkeit
zur Rettung mehr.

Die Herde ist klein und Jeschua fragte, ob Er wohl Glauben finden werde, wenn
Er wiederkommt.

Die Klugen Jungfrauen sind von Gott von neuem geborene Kinder die in
der Wiedergeburt den Heiligen Geist erhalten haben.
Die Taufe mit Heiligem Geist und Feuer.

Die törichten Jungfrauen sind Menschen die dachten sie seien
Kinder Gottes und mit ihrem Leben bewiesen das sie es nicht sind.
Nur äusserlich dem Schein nach.
Doch besitzen sie das nicht was Kinder Gottes zu Kinder Gottes macht:
Liebe.

Das Oel ist der Heilige Geist.
Die Lampen ist das Gefäss - das Herz - das den Heiligen Geist aufnehmen kann.
Die törichten hatten einst Anteil am Heiligen Geist und haben Ihn verloren.

Fröhlichen Gruss lieber franz


franznovak

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #13 am: 01 Mai 2007, 14:54:35 »
Zitat
Matt. 25, 1 Dann wird das Reich der Himmel zehn Jungfrauen gleichen, die ihre Lampen nahmen und dem Bräutigam entgegengingen.
2 Fünf von ihnen aber waren klug und fünf töricht.
3 Die törichten nahmen zwar ihre Lampen, aber sie nahmen kein Öl mit sich.
4 Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mitsamt ihren Lampen.
5 Als nun der Bräutigam auf sich warten ließ (bzw. lange ausblieb), wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.
6 Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei/Rufen: Siehe, der Bräutigam kommt! Geht (hin)aus, ihm entgegen!
7 Da erwachten alle (jene) Jungfrauen und machten ihre Lampen bereit.
8 Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen erlöschen!
9 Aber die klugen antworteten und sprachen: Nein, es würde nicht reichen für uns und für euch. Geht doch vielmehr hin zu den Händlern/Kaufmann und kauft für euch selbst!
10 Während sie aber hingingen, um zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit; und die Tür wurde verschlossen.
11 Danach kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf!
12 Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Ich kenne euch nicht!
13 Darum wacht! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.
(Schlachter 2000 bzw. Luther)

Teil 1) Die Lampen und das Licht:

Psalm 119, 105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

vgl. Psalm 119, 130 Die Eröffnung deiner Worte erleuchtet und gibt den Unverständigen Einsicht.

{Anmerk.: sind "Unverständige" ähnlich wie "Törrichte?}

2.Petrus 1, 19 Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

Jesus/Gott ist auch das Licht:
vgl. Joh. 1,4-8; Joh 3,20ff; Joh 8,12; Joh 9,5; Joh. 12,35-36; 12,44-50; Offb. 22,5

Fazit - Licht bzw. Lampe/Leuchte ist:
... Das Wort Gottes
... die Prophetie
... Jesus und Gott selbst.


Fortsetzung folgt....

.
« Letzte Änderung: 01 Mai 2007, 14:56:28 von franznovak »

offenbarung3-16

  • Gast
Re: Mat 25 - Die 10 Jungfrauen
« Antwort #14 am: 01 Mai 2007, 18:25:07 »
Hallo Franz,

danke für Deine Anmerkung.

Es gibt ja:

- Leuchte (haben alle)
- Öl (haben alle IN der Lampe)
- Gefäße für Öl (haben nur die klugen Jungfrauen dabei)

Der Hauptgrund warum sie nicht rechtzeitig ankommen, ist das fehlende Öl und nicht z.B. eine verlorene Lampe.

Die primäre Frage ist also: Was ist das Öl? Ich denke es ist der Glaube, der bei den törichten Jungfrauen erloschen ist. Aus dem Grund kann der Bräutigam auch sagen, daß er sie gar nicht kennt.

Gruß
Michael